Unvergessen

Abschied von Schnucki

Schnucki – sie war unsere ganz besondere Katze. Sie stammte vom Bauernhof und wir haben sie 2004 ca. 2 Wochen vor unserer Nica bekommen. Unser kleines süßes eigenwilliges Kätzchen. Unsere „Tiga-Katze“. Die „Chefin“ des Hauses, wie Dieter oft sagte. Sie war eine überaus treue Katze. Und so fleißig. Was hat Schnucki Mäuse gefangen. Es war selten, dass wenn ich nachhause gekommen bin, sie mich nicht maunzend begrüßt hat. Sie hat sich immer gefreut, wenn wir heimgekommen sind. Und morgens ist sie zu uns ins Bad gekommen und hat uns mitgeteilt, dass sie nun ausgeschlafen hat und hungrig ist.

Wenn Schnucki etwas gewollt hat sind wir gerne aufgestanden – denn sie war sehr hartnäckig, hat gemaunzt und ist immer wieder zur Türe oder wohin auch immer – es war sozusagen „ein Muss“, das zu tun, was sie wollte. 

Leider war am Dienstag, 19.01.2021 nach fast 17 Jahren ihr letzter Tag bei uns. Wie sehr hatte ich mir gewünscht, dass sie einschlafen konnte. Dieser Wunsch wurde mir nicht erfüllt. Wir sind mit ihr zum Tierarzt gefahren und haben sie erlöst. Wir wollten nicht, dass Schnucki leidet.

Bereits im Sommer hatte Schnucki wenig Appetit und an Gewicht verloren. Sie hatte eine Ohrentzündung. Nachdem diese verheilt war, bekam sie ein Schilddrüsenmedikament und es ging wieder bergauf. Für Schnucki war es schrecklich, wenn sie zum Tierarzt musste. Sie kratzte und biss fast jedes Mal. Ich hatte oft Handschuhe dabei da ich wusste, wie sehr sie sich aufregt und Panik bekommt. Zum Glück war Schnucki all die Jahre eine sehr gesunde Katze.

Vor Weihnachten ließ ihr Appetit wieder nach und ich kaufte Aufbaunahrung, viel verschiedenes Futter, alles was sie gerne fraß, nur dass sie etwas zu sich nahm. Sie bekam Katzenmilch und Leckerli-Stangen – doch Schnucki hatte wenig Appetit. Auch geistig hatte sie stark abgebaut. Sie benahm sich als hätte sie Demenz. Zudem war sie nicht mehr stubenrein. Immer öfter wusste sie nicht, wo ihr Katzenkistchen war.

Schnucki ist mit unserer Nica groß geworden. Sie hat uns so viel Freude gemacht. Einmal hat sie 2 Kätzchen bekommen. Es war eine schwere Geburt. Sie durfte ihre Jungen im Wohnzimmer zur Welt bringen und ich war die Hebamme. Das war schön, die Kleinen heranwachsen zu sehen. Leider hatten wir keine bei uns behalten.

Nun fehlt sie uns. Sie läuft uns nicht mehr zwischen die Füße, sie läuft nicht mehr vor uns die Treppe hinauf oder hinunter, so dass man aufpassen muss, nicht über sie zu stürzen. Ich mach morgens kein Butterbrot mehr für sie und schau nach, ob sie auch alles hat, was sie braucht. Sie kommt nicht mehr zu uns aufs Sofa. Sie liegt nicht mehr bei Bella und Alexa in der Hundebox. Und sie springt nicht mehr auf die Arbeitsplatte und schaut, ob wir nicht zufällig vergessen hatten, etwas Eßbares wegzuräumen.

Schnucki war so toll. Schnucki war einmalig.

Dankbar für so viele Jahre haben wir nun Abschied genommen. Kaum zu glauben. Und schon wieder laufen mir Tränen übers Gesicht, während ich schreibe. Wir werden sie nie vergessen.